Uncategorized

Für ’n Appel und ’n Ei 2011

Die DLRG-Ortsgruppe Kerken lud am Wochenende zum Straßenspiel: Drei Stunden lang liefen junge Mitglieder in Gruppen durch Nieukerk. Dabei tauschten sie Äpfel und Eier gegen das, was die Bürger gerade zur Hand hatten.

Kerken (RP).Die DLRG-Ortsgruppe Kerken lud am Wochenende zum Straßenspiel: Drei Stunden lang liefen junge Mitglieder in Gruppen durch Nieukerk. Dabei tauschten sie Äpfel und Eier gegen das, was die Bürger gerade zur Hand hatten.

Björn Wiesner, Marco Bruchwalski, Sascha Fleck, Ivonne Hawel und Maike Hintzen (v. l.) betreuten die Kinder. Foto: Gerhard Seybert

Ein großer Berg von Süßigkeiten, massenweise Kuscheltiere, Porzellanfiguren und Regenschirme: Das Ergebnis des Straßenspiels „’n Appel und ’n Ei“ konnte sich sehen lassen. Sogar Pfannen samt Grillwürstchen und einen Stapel Kaminholz haben junge Mitglieder der DLRG Ortsgruppe Kerken am Samstag zusammen gesammelt. Oder besser gesagt zusammen getauscht.

Witzige Szenen

In zwei Fünfer- und einer Achtergruppe waren die Kinder und Jugendlichen unter Aufsicht älterer Betreuer drei Stunden lang durchs Dorf marschiert. Jeder der 19 Teilnehmer zwischen sechs und zwölf Jahren hatte sich ein blaues DLRG-Shirt übergestreift. „Gestartet wurde in jeder der drei Gruppen mit jeweils vier Eiern und vier Äpfeln“, erklärte Maike Hintzen, Betreuerin beim DLRG und Organisatorin des Spiels. Das weitere Vorgehen überließen die Betreuer den den Gruppen selbst. Erhaltene Gegenstände konnten auch immer weiter eingetauscht werden. Je nachdem, ob die Kinder die Sachen behalten wollten oder nicht.

Info

Angebote der DLRG

Neben der Nichtschwimmer- und Rettungsschwimmerausbildung hat die DLRG zahlreiche weitere Angebote:

Ausrichtung von Vereinsmeisterschaften, Teilnahme an Rettungswettkämpfen, Jedermannschwimmen in Rheurdt, Erste Hilfe / Sanitätsausbildung und Jugendveranstaltungen.

Beim Tauschmarathon durch die verschiedenen Wohngebiete gab es immer wieder witzige Szenen: Etwa als ein Mann gerade nur Zigaretten oder Hundefutter parat hatte, oder ein Ehepartner seine bessere Hälfte scherzhaft eintauschen oder gleich verschenken wollte. „Manches Mal haben die Kinder auch Geld bekommen. Das wurde aber eingesammelt und in der Vereinskasse für die nächste Aktion gesammelt“, sagte Hintzen. Denn nach einer DVD-Nacht und einem Ostereier-Suchen war das Straßenspiel bereits die dritte Aktion in diesem Jahr. Das Ziel sei eine besondere Aktivität alle zwei Monate.

Tauschfreudige Kerkener

Innerhalb der drei Gruppen durften sich die Teilnehmer aussuchen, was sie mitnehmen wollten. Währenddessen konnten sie sich bei Saft und Waffeln am Stiel ausruhen, für die Eltern gab es eine Tasse Kaffee. „Es war wirklich klasse, wie lieb die Kerkener beim Tauschen mitgemacht haben“, freute sich Hintzen, die jetzt schon mit ihren ebenfalls emsigen Kollegen eine Fahrradtour als vierte Aktion nach den Sommerferien plant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*